10. Wellness-Radeln rund um Bad Meinberg

  • Start: ADFC Station Bad Meinberg
  • Ziel: Historische Kleinstadt Nieheim mit Culinarium
  • mittel
  • 41,79 km
  • 3 Std. 30 Min.
  • 168 m
  • 235 m
  • 127 m
  • 20 / 100
  • 40 / 100

Beste Jahreszeit

Ländliche Radtour von Bad Meinberg nach Nieheim. Der ADFC Lippe hat für Sie diese Rundtour durch das wellige Bauernland entwickelt.

Gemütliche und überwiegend flache Runde auf kleinen verkehrsarmen Straßen, abwechslungsreichen Landwirtschaftswegen und schönen Radwegen durch`s ländliche Hochstift in die historische Kleinstadt Nieheim, genießen Sie dort die Spezialitäten im Museum Culinarium.

Diese Karte verwendet Google Maps. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Wegpunkte der Route

Horn-Bad Meinberg

Havergoh Wander- & Fahrrad-Hotel

Nieheim

Tourismusbüro im Westfalen Culinarium

Allgemeine Informationen

Informationen
  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundweg
Wegbeschreibung

Wir starten an der ADFC-Station, folgen der „Parkstraße“ durch den Park, biegen links in die „Pyrmonter Straße“ ein, nach 20 m rechts in die „Seestraße“ ab. An der Fußgängerampel überqueren wir die B 239 und folgen der "Vahlhausener Straße", ab der nächsten Einmündung auf dem neuen Bürgerradweg (linke Straßenseite) mit der „Fürsten-Radroute“ in Richtung „Freibad“ und kommen auf die Einmündung der „L823“, dort biegen wir nach links auf den Bürgerradweg - im Straßenverlauf der "L823" einmal die Straße querend - bis auf zum Feldweg mit der Ausschilderung "Ottenhausen", dort rechts und erreicht auf der kleinen Apfelbaum-Allee bei  -KM 5,6-  das Dorf Ottenhausen.
Der „Rehbergstraße“ folgen wir bis zur Einmündung in die Hauptstraße, biegen nach rechts in die „Langestraße“, fahren geradeaus „Am Anger“ aus dem Ort hinaus und biegen auf den zweiten asphaltierten Feldweg nach links ein. Dieser leitet uns an einer Obstplantage vorbei zu einem großen hölzernen Feldkreuz am „Hilgenstock“ auf einem kleinen Geländeerhebung und wir erreichen die L 827. Hier halten wir uns links, fahren ca. 250 m auf der lebhaften Straße und biegen nach rechts auf den Asphaltweg ein. Im leichten Gefälle fahren hinab zum großen „Hofgut Vordereichholz“.   -KM 10,0-
Nach der Überquerung des Heubaches biegen wir nach rechts in den Asphaltweg ein, dieser führt uns durch die Felder bis zu einem kath. Wegkreuz von 1887 mit zwei markanten Bäumen. Hier halten wir uns links, der „Prozessionsweg“ führt uns am Ortsrand von Bergheim vorbei, an dessen Ende biegen wir nach links auf die „Mittlere Straße“ ein und unterqueren die Bahnlinie. Nach 50 m rechts in den „Koobenweg“, dieser asphaltierte Wirtschaftsweg führt uns durch das wellige Ackerland. Am anschließenden Querweg biegen wir nach rechts ab, dieser leitet uns nach Oeynhausen. Am Dorfrand halten wir uns links in den Weg „Zur Tweete“ und kommen zur Emmerbrücke. - km 14,7-.
Direkt hinter der Brücke biegen wir nach links in den Asphaltweg ein, der Landwirtschaftsweg schlängelt sich nun durch die fruchtbaren Emmerauen mit den imposanten Kopfweiden.
Achtung : ca. 300 m nach dem zweiten Bauernhof fahren wir nach rechts den Hügel hinauf. Das kurze steilere Wegstück können wir das Rad auch schieben, oben angelangt, geht`s geradeaus, hinab – „Am Brodberg“ - und gelangen zur „L755“. Wir biegen nach links auf den Rad-Fuß-Weg ein und gelangen auf der „Hospitalstraße“ – direkt an der Straße die „Schaukäserei Menne“  in den Stadtbereich von Nieheim. Wir halten uns weiterhin geradeaus, die „Marktstraße“ leitet uns zum Kumpbrunnen am „Gasthaus Müller“, (dort biegen wir nach links ein und erreichen nach - km 20  - den Museumskomplex Westfalen Culinarium)  oder weiter geradeaus zum Rathaus.

Die NRW-Radwegausschilderung führt uns vom Rathaus in der „Wasserstraße“ hinab und folgen dieser bis zum Stadtrand. Dort biegen an der übersichtlichen Kreuzung nach rechts in den „Sägemühlenweg“ ein und gelangen zum „Europa-Radweg R1“ bzw. „D 3-Netz“. Hier halten wir uns nach links und folgen der Ausschilderung „R53" in Richtung Steinheim. Die Markierung leitet uns durch die Felder in die Flußaue der Emmer und führt an den Flußadern entlang nach Steinheim. Nach der Überquerung der Emmer folgen wir der „Höxterstraße“ bis zum Marktplatz dieser lebhaften Kleinstadt. -KM 29,0-
Unsere letzte Etappe führt uns wieder auf der „Höxterstraße“ stadtauswärts bis wir unseren Radweg wieder erreichen, wir biegen vor der Emmerbrücke links ab und folgen nun der NRW-Radwegausschilderung „Wöbbel + R 53“ durch die ruhigen Wohnstraßen. Später fahren wir durch die Emmerauen, unterqueren die Bahnlinie und erreichen bald den Ortseingang von Wöbbel. Hier treffen wieder auf die „Fürsten-Radroute“, wir fahren in Fahrtrichtung links über die K 73  in den Wirtschaftsweg mit der NRW-Radwegausschilderung „Horn“ hinein. Im folgenden Abschnitt wechselt der Belag mehrmals zwischen Asphalt und Schotter, unterquert die Ostwestfalenstraße und wendet sich direkt hinter der Unterführung nach rechts, am Ende der Schotterfläche stoßen wir auf einen asphaltierten Feldweg, dort links der „Fürsten-Radroute“ folgen. Am Ortsrand von Billerbeck biegen nach rechts ab. Auf der K 77 fahren wir bis zum Waldgebiet „Beller Holz“, biegen nach links auf den „Entenkrugweg“ ein - zuerst Teer später 100 m Naturweg - und erreichen die Ortslage „Entenkrug“. Hier halten wir uns links in Richtung „Bad Meinberg“, der asphaltierte Waldweg führt uns nach einer kurzen, kräftigen Steigung immer leicht bergan. Die B 239 unterqueren wir und folgen dem Radweg bergan. Am Kohlenberg ist der höchste Punkt schon erreicht, am Hotel „Schauinsland“ vorbei, hinab zur Ampelkreuzung, hier geradeaus und nach 40 km haben wir den Ausgangspunkt in Bad Meinberg wieder erreicht.

Sicherheitshinweise

Mittlere Länge, etwas längere Steigungen, Ausdauer erforderlich.

Ausrüstung

mindestens City-Rad mit 7-Gang-Schaltung

Tipp des Autors

Culinarium in Nieheim

Anfahrt

B 1 + 239 Bad Meinberg > Kurgebiet NORD

Parken

Öffentlicher Parkplatz Brunnen- / Hamelner Straße

Öffentliche Verkehrsmittel

Busbahnhof Bad Meinberg

Literatur

Sabine Schierholz "Der Naturpark Teutoburger Wald Eggegebirge" , TPK-Regionalverlag, ISBN 978-3-936359-34-3

Karten

BVA Radwandern in Lippe ISBN 978-387073-048-2

Weitere Informationen

www.adfc-lippe.de  /  www.havergoh.de

Wetter

Was möchten Sie als nächstes tun?
GPX herunterladen