Rundkurs um Barntrup - Sonneborn

  • Start: Sonneborn: Parkplatz an der Kirche
  • Ziel: Sonneborn: Parkplatz an der Kirche
  • mittel
  • 21,55 km
  • 1 Std. 40 Min.
  • 280 m
  • 305 m
  • 161 m
  • 60 / 100
  • 60 / 100

Beste Jahreszeit

Die Radtour "Rundkurs um Barntrup - Sonneborn" startet an der kleinen Kirche in Sonneborn. Sie stammt aus dem Mittelalter und hat wunderschöne Wand- und Gewölbemalereien. Auf dieser Radtour erlebt man viele schöne Aussichten und Wälder. Der abwechslungsreiche Streckenverlauf ist ca. 22 km lang.

Diese Karte verwendet Google Maps. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Allgemeine Informationen

Informationen
  • Rundweg
Wegbeschreibung

Die kleine, einschiffige Sonneborner Kirche stammt aus dem Mittelatler und weist schöne Wand- und Gewölbermalereien auf. Der Westturm, als ältester Teil dieses markanten Sakralbaus, stammt aus dem 13. Jahrhundert. Von dem Parkplatz rollt man bergab, durch ein schönes Straßendorf, mit Brunnen und einigen kleinen Parks. Ab der B 1, der alten Ost-West-Verbindung zwischen Aachen und Königsberg, biegen wir links ab (Richtung Hameln), am nächsten Gasthaus (Postkutschenzeit eine Stion zum Pfederwechsel), unter einer gut gewachsenen, großen Line geht es in einen geteerten Feldweg über die stillgelegte Bahnstrecke zwischen Barntrup und Hameln, vorbei and er Kläranlange Sonneborn und dann ca. 1.500 m bergan. Wo der Weg vom Waldrand nach rechts in den Wald hineinführt, folgen wir auf schlechtem Untergrund (Schiebestrecke) noch ca. 500 m bergan dem Waldrand bis zu einem Teerweg auf der Höhe. Rechts ab geht es (auf Bad Pyrmonter Gebiet) durch den Laubwald auf dem Schotterweg, später auf einem Teerweg am Trimmpfad entlang nach Hagen. Wo der Weg vom Waldrand nach rechts in den Wald hineinführt, folgen wir auf schlechtem Untergrund (Schiebestrecke) noch ca. 500 m bergan dem Waldrand bis zu einem Teerweg auf der Höhe. Rechts ab geht es (auf Bad Pyrmonter Gebiet) durch den Laubwald auf dem Schotterweg, später auf einem Teerweg am Trimmpfad entlang nach Hagen.

 

In der Siedlung immer rechts halten, durch die Straße "In der Dickte"; den "Ulmenweg"und die "Bürgermeister Hausmann Straße" zur Kirche. Vorbei am Friedhof kommen wir zum Sportplatz und an der Weggabelung fahren wir nach rechts auf den Buchenwald zu. Eine gut ausgebaute Straße (Zufahrt zum ehemaligen Munitionsdepot), führt uns links bergab, bis auf halber Strecke zur "Klus" auf der rechten Seite eine Sperre einen Waldweg in den Forst zwischen Elkenberg und Laufhacken anzeigt. Auf dem unbefestigten Waldweg durchqueren wir den Wald immer geradeaus, bis wir auf der anderen Seite freie Sicht auf die B 1 und die Domäne
Sevinghausen (früheres Landeseigentum - nun vom Landesverband Lippe an den Betreiber verpachtet) haben.

 

Gleich in den ersten Waldweg nach links, der durch eine Sperre gesichert ist. Leicht bergan durch den "Großen Laufhacken", bis auf 50 m vor der Straße "Klus" nach rechts ein weiterer Waldweg parallel zum Klus entlang dem Quellgebiet der Bega führt. Nachdem auf der rechten Seite der Nadelwald den Laubwald ablöst und eine kurze Abfahrt kommt, biegen wir links ab, überqueren den Klus an der Gärtnerei und fahren auf der Pappelallee auf den Wald am Winterberg (mit 429 m die höchste Erhebung der Region) zu. Hinter der Sperre bis zur 2. Weggabelung im Wald und nun links steil bergauf bis zur Höhe. An der Tannenschonung rechts auf dem Grenzweg durch den Blomberger Stadtwald auf die Gaffel zu. Immer gerade aus erreichen wir erneut die B 1, etwa 100 m oberhalb des Gaffelparkplatzes. Links ab in den Stadtwald von Barntrup und den ersten Weg wieder bergab (hinter der Sperre), um auf dem "von-Donop-Weg" am Kolkteich vorbei zum Barntruper Schulparkplatz, dem zentralen Punkt der Barntruper-Radwander-Rundwege zukommen.

 

Rechts über den Parkplatz und dem Schulhof des Gymnasiums, vorbei an der Hauptschule und Turnhalle kommen wir durch den Hostenkamp, an der Kreuzung geradeaus (trotz Sackgassenschild). Durch den Rad/ Fußweg, die Südstraße queren, bis wir am "Hobby-Waschpark", den Försterweg erreichen und nach links abbiegen. Auf der B 66, an den Bahnschienen, biegen wir zunächst rechts ab, nach knapp 100 m wieder links in die Triftstraße. Am nördlichsten Rand von Barntrup liegt das Siedlungsgebiet Bellenbruch/ Triftstraße. Es ist nach dem dem 2. Weltkrieg entstanden und Heimat für viele Flüchtlinge und Zugezogenen geworden. Der erste Abzweig nach rechts heißt "Im Busewinkel" und führt uns an den Ortsrand. Dort kommen wir im rechts/links Bogen auf dem Radweg entlang der B 1, der uns sicher vorbei am Steinbruch wieder zum Ortseingang nach Sonneborn führt.

 

Wegbelag

  • Straße (17%)
  • Asphalt (19%)
  • Schotter (56%)
  • Wanderweg (7%)

Wetter

Was möchten Sie als nächstes tun?
GPX herunterladen