© Bad Driburger Touristik GmbH

Burg Dringenberg mit Naturkundemuseum und Heimatstuben

  • Bad Driburg

Ehemalige Sommerresidenz der Paderborner Bischöfe und Landesherren mit Heimatstuben, Burgkapelle, Rittersälen und wechselnden Ausstellungen.

Reizvoll auf einem Berg im 14. Jahrhundert erbaut, diente die mittelalterliche Burg mit 40 m tiefem Ziehbrunnen und Burgkapelle noch bis ins 19. Jahrhundert als Sommerresidenz der Paderborner Bischöfe. Heute befinden sich in den Räumen u.a. ein naturkundliches Museum, Heimatstuben, die alten Rittersäle sowie stetig wechselnde Kunstausstellungen.

Beeindruckend und lohend ist auch ein Besuch des wuchtigen Gewölbekellers unter dem Südflügel - des ältesten Gebäudeteils aus der Gründungszeit Dringenbergs.
In den Räumen des Museums werden naturkundliche und heimatkundliche Ausstellungsstücke gezeigt. Die dort ausgestellten Exponate geben Einblick in die Wohn- und Arbeitswelt zum Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts.
Sehenswerte Kunstausstellungen im südlichen Rittersaal und im Gewölbekeller runden einen interessanten Besuch der Burg ab! Nähere Informationen zu den stetig wechselnden Ausstellungen finden Sie hier.
Ein Highlight ist die Veranstaltung "Malen rund um die Burg", ein Künstlertreffen im Burginnenhof.

Unser Tipp: Im Rahmen einer „Burgführung“ können Sie vieles über Dringenberg und die Burg erfahren. Viele Ausstellungsgegenstände sind mit einer Geschichte verknüpft, die Ihnen die Burgführer gerne erzählen.
Nehmen Sie an den öffentlichen Burgführungen jeden letzten Freitag im Monat um 16.00 Uhr teil (voherige Anmeldung in der Tourist-Information, 05253 98940) oder vereinbaren Sie einen Termin. Die Kontaktdaten für Ihre individuelle Burgführung finden Sie hier.



Auf der Karte

Burgstraße 33

33014 Bad Driburg - Dringenberg

Deutschland


Tel.: +49 5259 220

Mobil: +49 5259 515

Webseite: www.heimatverein-dringenberg.de

Diese Karte verwendet Google Maps. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Allgemeine Informationen

Öffnungszeiten
Die Burg Dringenberg ist von Ende Oktober bis Anfang April in der Winterpause!
Führungen werden auf Absprache ganzjährig angeboten.
Ab April ist die Burg Dringenberg freitags und samstags von 14.00 - 17.00 Uhr sowie sonntags und feiertags von 11.00 - 17.30 Uhr geöffnet.
Allgemeine Informationen
  • Parkplätze vorhanden
  • Bushaltestelle vorhanden
Zahlungsmöglichkeiten
  • Eintritt frei
Öffnungszeiten
  • zur Zeit geschlossen
Preisinformationen

Der Eintritt in die Burg Dringenberg ist kostenfrei.

 

Spenden sind herzlich willkommen!

Anreise

Mit dem PKW:

Aus der Richtung Bad Driburg kommend, fahren Sie die L954 in Richtung Neuenheerse. In Höhe der Ortschaft Siebenstern biegen Sie links auf die Straße „Zur Kohlstätte“ ab und fahren dann weiter auf der L820 und später auf der Straße „Zur Dringe“. Mitten in Dringenberg biegen Sie rechts in die Burgstraße ab und sehen auf der rechten Seite schon die Burg Dringenberg. Parkmöglichkeiten gibt es im Umfeld der Burg.

Aus der Richtung Willebadessen kommend, fahren Sie die L828 in Richtung Neuenheerse. In Höhe Neuenheerse biegen Sie rechts in die Warburger Straße ab. Weiter auf der L954, biegen Sie nach wenigen Kilometern rechts in die Driburger Straße und folgen dieser über die Paderborner Straße bis zum Ortskern von Dringenberg. Von dort aus biegen Sie rechts in die Straße „Zur Dringe“ ein und sehen wenige Meter weiter auf der rechten Seite die Burg Dringenberg.

 

Mit dem Bus:

Aus Richtung Bad Driburg sowie aus Richtung Willebadessen kommend nehmen Sie die Linie R54 über Neuenheerse und Dringenberg. Von der Haltestelle "B.D.-Dringenberg, Burg", die sich in der Ortsmitte befindet, sind es dann nur noch 50 Meter bis zum Ziel.

 

Weitere Infos

Historie:

Mächtig erhebt sich über dem Tal der Öse die trutzige Höhenburg Dringenberg. Ihre Erbauung auf dem rund 300 m hohen Bergkegel in den Jahren 1318-1323 verdankt sie dem Paderborner Fürstbischof Bernhard V. zur Lippe. Bis ins 19. Jahrhundert diente sie als Sommerresidenz der Paderborner Bischöfe.

Es handelt sich um eine unregelmäßig viereckige Ringmaueranlage, die auch als Mantelburg bezeichnet wird, mit einem Wehrturm im Nordwesten, einer Wehrmauer und einem großen Innenhof. Nach Osten und Süden umgibt sie ein breiter Burggraben, der Zwinger.

Als markanter Blickfang der Burg empfängt den Besucher das zweigeschossige Torhaus, aus dem Jahre 1488/89.

Als besonderer Anziehungspunkt im Innenhof ist von je her der um 1320 gegrabene Burgbrunnen. In harter Fronarbeit wurde er etwa 40 Meter tief in den Fels getrieben.


Was möchten Sie als nächstes tun?