© Matthias Groppe

Schloss Rheder

  • Brakel

Gartenparadies im Herzen Ostwestfalens

Das Schloss ist bewohnt und kann daher nur von außen besichtigt werden.

 

Das Schloss wurde im Jahre 1750 erbaut.

Die Vorburg erstreckt sich hufeisenförmig um das dahinterliegende Schloss. Die Straßenfront erstreckt sich über fast 130 Meter und wird durch die mittlere Durchfahrt und die seitlichen Achteckpavillons harmonisch gegliedert. In der Vorburg befindet sich ein kleines Husarenmuseum sowie seit über 300 Jahren eine Privatbrauerei.

In der Organgerie und in der Schlaun-Scheune des Schlosses kann man in Gruppen "wie zu Kaisers Zeiten feiern". Der Schlosspark ist in Form eines englischen Gartens angelegt.  Die Wasserläufe, Teiche, Baumgruppen und Einzelbäume, eine Begräbnisstätte der Familie von Spiegel setzen ständig neue Akzente. Die Ansammlung alter Baumriesen waren mit ein Grund, den Park 1949 zum Naturschutzgebiet zu erklären. Seit 2007 gehört der Park zum Europäischen Gartennetzwerk EGHN und zählt somit zu den schönsten Gärten Europas. Die Künstler Henri Coole und Jenny Holzer schufen im Park auf den dort liegenden Baumriesen mit eingeschnitzten Gedichten ein vergängliches Kunstwerk, das Kunstkenner aus der weiten Region anzieht.

 

Auf der Karte

Nethetalstraße 10

33034 Brakel

Deutschland


Tel.: 05278 287

E-Mail:

Webseite: www.brakel.de

Diese Karte verwendet Google Maps. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Allgemeine Informationen

Öffnungszeiten
WochentagUhrzeit
Montag
00:00 bis 00:00
Dienstag
00:00 bis 00:00
Mittwoch
00:00 bis 00:00
Donnerstag
00:00 bis 00:00
Freitag
00:00 bis 00:00
Samstag
00:00 bis 00:00
Sonntag
00:00 bis 00:00
Die Parkanlagen sind frei zugänglich.
Das Schloss ist bewohnt.
Auf Schloss Rheder können Sie sich standesamtlich trauen lassen. Im wunderschönen, mit Rokoko-Stuck verzierten Gartensaal-mit Blick über den traumhaft angelegten englischen Landschaftspark. Auch das Weidenpalais kann als Ort für eine Trauung unter freiem Himmel genutzt werden.

Was möchten Sie als nächstes tun?