Erlesene Natur: Netheradweg

  • Start: Bahnhof Bad Driburg
  • Ziel: Bahnhof Höxter
  • leicht
  • 66,17 km
  • 4 Std. 40 Min.
  • 235 m
  • 290 m
  • 87 m
  • 80 / 100
  • 20 / 100

Beste Jahreszeit

Folgen Sie dem Lauf des Flusses Nethe von seiner Quelle bis zur Mündung auf dem 65 km langen Netheradweg quer durch das Kulturland Kreis Höxter und lernen Sie auf dieser Genussradtour einige der schönsten Seiten der Region kennen.

Unterwegs im Auenland!
In vielen Bereichen hat die Netheaue bis heute einen naturnahen Charakter bewahren können. In den Steilufern brütet der Eisvogel, buntschillernde Prachtlibellen tanzen über das Wasser und Forelle, Äsche und Bachneunauge laichen an den Kiesbänken. Üppige Hochstaudenfluren und schmale Galeriewälder bieten Feldschwirl und Nachtigall Lebensraum. Und im Hinterland schließt sich vielerorts eine historisch gewachsene kleinräumige Kulturlandschaft mit ruhigen Dörfern an.

Diese Karte verwendet Google Maps. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Wegpunkte der Route

Bad Driburg

Nethestausee in Neuenheerse

Der 4,5 Hektar große idyllisch am Waldesrand gelegenen Nethestausee liegt südwestlich des Dorfes Neuenheerse – einem Ortsteil von Bad Driburg - im Naturpark Teutoburger Wald / Eggegebirge.

Mehr erfahren

Willebadessen

Ehemaliges Benediktinerinnenkloster Willebadessen

Allgemeine Informationen

Informationen
  • Fahrradtauglich
  • Familienfreundlich
  • Einkehrmöglichkeit
  • Unterkunftsmöglichkeit
  • Beschilderung
  • Gute Anbindung an ÖPNV
Wegbeschreibung

Der Netheradweg ist in beide Richtungen befahrbar und gut ausgeschildert.  Der Grundcharakter der Strecke ist eben bis leicht hügelig. Zwischen Bad Driburg und Neuenheerse gibt es einen etwas längeren Anstieg, ansonsten immer mal wieder kürzere Passagen (50 - max. 300 m) bergan und bergab, die aber von gübten Radlern ohne Schieben bewältigt werden können. Der Radweg ist fast durchgängig asphaltiert und verläuft meist auf separaten Wegen abseits oder neben der Straße. Wo Straßen direkt befahren werden, sind diese überwiegend verkehrsarm. Auch auf Passagen neben befahrenen Straßen stört der Verkehrslärm kaum, da der Radweg meist im Lärmschatten geführt wird und häufig auf einem anderem Höhenniveau verläuft.


Am Endbahnhof oder an den Zwischenbahnhöfen Willebadessen, Brakel, Ottbergen und Godelheim kann die Fahrt beendet und mit den Zug wieder zum Ausgangsort zurückgekehrt werden. Es werden mehrere Ortschaften mit Verpflegungsmöglichkeiten durchfahren. Dort gibt es auch diverse gastronomische Angebote. Am Wochenende ist außerdem meist das Bistro am Weidenpalais in Rheder geöffnet. Möglichkeiten zum Picknicken - an Picknickplätzen oder auf der Picknickdecke am Ufer der Nethe - bieten sich an diversen Stellen.


Im Folgenden wird der Verlauf flussabwärts beschrieben, vom Bahnhof Bad Driburg bis zum Bahnhof Höxter.

Schon nach kurzer Fahrt vom Bahnhof aus biegt die Strecke in ein ruhiges Wohngebiet ab und führt aus Bad Driburg hinaus. Ein straßenbegleitender Radweg ermöglicht die streßfreie Fahrt linksseitig neben der Bundesstraße. Bereits nach 3,5 Kilometer biegt der Radweg von der Straße weg hinein in den Wald. Dieser Bereich am Rand des Eggegebirges ist die einzige längere Passage (3,5 km) durch den Wald, ansonsten verläuft der Weg meist durch offene Landschaft. Vorbei an der Antoniuskapelle durchqueren wir Neuenheerse. Erst hier entspringt aus drei Quellen der Egge die Nethe und wird gleich hinter dem Ort in einem kleinen See aufgestaut (keine Bademöglichkeit). Sie durchfahren das Nethetal anschließend auf einem Wirtschaftsweg mit Obstbäumen. Rechterhand erstreckt sich die Egge, linkerhand die Höhen des Erlebnisgebietes "Kalktriften Willebadessen". In Willebadessen sollte man einen Abstecher zum imposanten Kloster mit dem Skulpturenpark machen. Die Wiese des Skuplturenparks eignet sich gut für eine erste Rast.

Hinter Willebadessen nähert sich der Weg dem Verlauf der Nethe. Am Rand der ausgedehnten Weiden bieten sich ebenfalls Plätze zum Picknicken an. Sie überqueren die Nethe bei Kilometer 20 und fahren parallel zur Kreisstraße, allerdings etwas unterhalb, so dass der sporadische Verkehr nicht weiter stört. Zwischen Gut Haversen und Fölsen befindet sich ein ca. 200 m langes geschottertes Teilstück, das aber gut befahrbar ist. In Fölsen ist ein wenig Vorsicht bei Überqueren der Strasse angeraten, anschließend geht es weiter auf ruhigem Weg durch die Netheaue, die hier von Wiesen und Weiden eingerahmt ist.

In Niesen verlassen Sie den nur für Radler zugelassenen Weg und nutzen die ruhige Ortsdurchfahrt, vorbei an der imposanten Kirche. Hier wechselt die Strecke wieder auf die andere Netheseite. Das Tal verbreitert sich, die Netheaue mit ihren Wiesen liegt nun links und Sie fahren die nächsten 5 Kilometer direkt am Waldrand entlang. Kurz vor Siddessen queren Sie erneut den Fluss. Im Sommer sind von der Brücke aus gut die Prachtlibellen bei ihren Revierkämpfen zu beobachten. Direkt im Anschluss befindet sich eine Wehranlage mit einer idyllischen Wiese zum Rasten. Gleich anschließend, kurz vor dem Ortseingang Siddessen, kommt ein kurzer steiler Anstieg hinauf zur Bundesstraße, die aber bereits nach 400m links in den Ort hinein wieder verlassen wird (Vorsicht hier beim Überqueren der Straße!), um auf ruhigen Wegen den Ort zu durchqueren.

Nun sind es nur noch 2,5 km bis zum "Weidenpalais im Nethetal". Gleich nach dem Ortseingang Rheder verlassen Sie dazu den Radweg nach links und wählen die beschilderte Alternativstrecke durch den Landschaftspark. Das lebendige Bauwerk des Weidenpalais sollte man sich auf jeden Fall ansehen. Es wurde in rund 6 Wochen Bauzeit von 300 Helfern nur mit Muskelkraft errichtet und begrünt sich nun von selbst. Die weitläufige Wiese im Umfeld und die Uferstelle an der Nethe verlangen nach einer Rast. Am Wochenende ist die Gastronomie geöffnet.


Im Landschaftspark entfernen Sie sich wieder ein wenig von der Nethe und folgen der kaum befahrenen und ansteigenden Straße in Richtung Riesel. Das Bundesstraßenkreuz B252/B64 ist hier sehr nah, stört uns auf dem Radweg aber nicht, wir unterqueren jeweils die Straßen durch kleine Tunnel und werden abseits geführt.


Eine weitere schöne Picknickmöglichkeiten wartet an der Nethebrücke bei Brakel, ebenfalls mit Liegewiese und Uferstelle. An Brakel vorbei wird eine gewagt anmutende Holzbrücke über- und die B64 erneut unterquert, es folgt ein ca. 200m langer Anstieg und eine ebensolange Abfahrt. An der Infotafel lohnt sich ein Abstecher nach links in den Wirtschaftsweg, der nach 150 m das Netheufer erreicht. Hier befindet sich ein sonniger Picknickplatz mit Abstiegsmöglichkeit ins Gewässer.


Die Ortsdurchfahrt in Erkeln erfordert etwas Achtsamkeit, weil hier rund 50 m auf der Bundesstraße zu fahren sind, bevor der Weg wieder in die Netheaue in Richtung Hembsen weiterführt. Auch hier findet sich wieder eine Brücke mit einer diesmal schattigen Picknickgelegenheit sowie einem Kinderspielplatz. Auf dem weiteren Weg in Richtung Bruchhausen/Ottbergen durchqueren Sie das Erlebnisgebiet "Kalkmagerrasen bei Ottbergen". Der Radweg ist hier mehrfach Teil des 13 km langen Rundwanderweges "Wege der Vielfalt" über die Höhen beiderseits des Nethetals. Wenn Sie in Ottbergen hinter der Dorfkirche der Straße ca. 50m Richtung Süden folgen, erreichen Sie erneut einen schönen Picknickplatz direkt am Fluss. Der Radweg führt Sie aber bereits vorher nach links in Richtung Amelunxen weiter. Sie unterqueren hier die Bahnstrecke Ottbergen-Göttingen, die über eine imposante Stahlbrücke führt.


In der Ortsdurchfahrt Amelunxen ist wieder etwas Vorsicht von Nöten, da sich Autos und Räder die Straße teilen müssen. Im Anschluss führt die Strecke eben durch die Feldmark, am Ortsrand von Godelheim vorbei bis zum Erlebnisgebiet Nethemündung - mit Schutzhütte, Landschaftsliegen und Gewässerzugänglichkeit bestens zur Rast geeignet. Hier endet der Nethelauf mit der Mündung in die Weser und der Radweg triftt auf den viel frequentierten Weser-Fernradweg.


Nun trennen Sie nur noch 5 km vom Ziel Höxter. Linkerhand erstreckt sich das Freizeitgelände Godelheimer Seen mit Campingplatz und Badestellen, rechterhand verläuft die Weser und man hat einen Blick auf attraktive Anwesen am Weserufer von Boffzen. Wer nun den Schweiß der Tour abwaschen möchte, sollte die Gelegenheit dazu am Badesee nutzen, der hier sogar mit einem Sandstrand ausgestattet ist - der Bahnhof von Höxter ist nur noch einen Kilometer entfernt.

Sicherheitshinweise

Ein wenig Vorsicht ist in den Ortsdurchfahrten von Siddessen, Erkeln und Amelunxen geboten, weil hier etwas mehr Verkehr herrscht. Auch auf den augenscheinlich nicht befahrenen Wirtschaftswegen muss (allerdings selten) mit Anliegerverkehr gerechnet werden.

Ausrüstung

Die Tour ist mit jeder Art von Rad einfach zu bewältigen. An den wenigen stärkeren Steigungen ist eine Gangschaltung nützlich. Elektrounterstützung ist hier hilfreich, aber nicht unbedingt notwendig. Wem die Anstiege zu steil sind, der kann die meist kurzen Abschnitte ohne weiteres schieben. Obwohl diverse Orte berührt werden, sollten wegen unterschiedlicher Öffnungszeiten und Mittagspausen der Geschäfte Verpflegung und Getränke im Gepäck sein. Einen sicheren Mittagstisch erhält man in Brakel, muss dazu aber den Radweg verlassen und die Stadt aufsuchen (ca. 2km).

Anfahrt

Der überregionalen Ausschilderung nach Bad Driburg folgen, innerorts ist der Bahnhof ausgeschildert. Gleiches gilt für einen Start in Höxter.

Parken

In Bad Driburg stehen kostenlose Stellplätze am Bahnhof, weitere an der Tourist-Information, ca. 150m vom Bahnhof entfernt, zur Verfügung. In Höxter ist ein Stellplatz auf dem rechten Weserufer in Nachbarschaft zum Wohnmobilhafen vorhanden.

Öffentliche Verkehrsmittel

Die Fahrradmitnahme im Zug ist problemlos möglich. Alle Informationen finden Sie unter: https://www.nordwestbahn.de/de/ostwestfalen/service/fahrradmitnahme

Weitere Informationen

Wegbelag

  • Straße (14%)
  • Asphalt (78%)
  • Schotter (7%)
  • Wanderweg (1%)

Wetter

Was möchten Sie als nächstes tun?
GPX herunterladen